Es erscheint etwas Neues im Wald

und auf dem Rodenstein!

Der Pfad der Sagen

Standbild aus der digitalen Führung durch die Burgruine Rodenstein
Burgmodell: Copyright Marina Bade

Am 15. Oktober 2021 wird den von dem Rodensteinmuseum initiierten Sagenpfad offiziell eingeweiht. Der Pfad beinhaltet Erlebnisstationen an den Wanderwegen zwischen der Laudenauer Freiheit und Fränkisch-Crumbach in Form von bebilderten Tafeln, von denen Rodensteinsagen und damit verbundene Themen per QR-Code abgerufen werden können. Der QR-Code ist mit einem Audioguide verbunden, von dem der Wanderer die Informationen mit dem Handy abhören kann.

 Klicken Sie den Button an und erfahren Sie mehr!

 


Szenische Lesung von "Der weiße Rabe und der Ritter

von Rodenstein"  15. August 2021 am Ruine Rodenstein

Ein wunderschöner, warmer Sommertag auf der Burgruine im Schatten der hohen Bäume gab einen idealen Hintergrund für die gemeinsame Veranstaltung des Rodensteinmuseums mit dem Theater aus der Tüte. Fast 70 Teilnehmer erlebten eine phantasievolle Vorstellung von Claus Fittschens Neuinterpretation der Rodensteinsage für Kinder. Zu Beginn der Geschichte entpuppte sich der Rabe als ein ganz besonderer Vogel, der im Gegensatz zu "normalen" Raben nicht nur ein weißes Federkleid hatte, sondern auch rote Augen, mit denen er sein Umfeld und vor allem die Wege erleuchten konnte - eine sehr nützliche Eigenschaft, wie sich später herausstellen sollte. Das dramatische Erlebnis, als er dem Ritter aus einer lebensbedrohlichen Situation half, führte zu einer tiefen Freundschaft zwischen beiden. Ohne die Hilfe des Rabens hätte Junker Hans nie das Herz der schönen Maria gewonnen und ohne die klugen Ratschläge des Rabens hätte Hans es nie geschafft, Maria zu Hochzeit auf den Rodenstein zu führen!

Yvonne Vogel vom Theater aus der Tüte hatte die Geschichte für den Nachmittag adaptiert und würzte die Erzählung als weißer Rabe mit launigen Zwischenrufen und Kommentaren. Der Rabe wusste natürlich alles besser als der Erzähler, war er doch Freund und Begleiter des Ritters gewesen! Die Kinder im Publikum waren begeistert! Die Veranstaltung wurde abgerundet durch Foto-Shootings mit dem Raben und die Möglichkeit einmal Teile von Ritterrüstungen anzuprobieren.

Förderer:

Dieses Projekt ist Teil der Veranstaltung des Odenwaldkreises „Kunst geht auf Reisen“  https://www.odenwaldkreis.de/index.php?id=1210 und wurde gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien aus dem Programm Neustart Kultur, die Stiftung der Sparkasse Odenwaldkreis und den Odenwaldkreis.



Der Rodensteiner

Kopf des Rodensteiners in Ritterrüstung

Kennen Sie schon den Rodensteiner, der mit seinem Wilden Heer durch die Lüfte des Odenwalds fliegt und Krieg und Frieden verkündet? Seit mehr als drei Jahrhunderten bis Ende des letzten Jahrhunderts berichteten ganz normale Bürger im Odenwald über den Zug des Wilden Heeres.

Wir wollen Ihnen gerne davon erzählen und Sie in die Sagenwelt der raubeinigen, kampflustigen Rodensteiner Ritter entführen, die über drei Jahrhunderte eine große Faszination auf die Bevölkerung ausübte.


Führungen

Bilder: Claus Fittschen und Bernd Sykora