Drei-Mühlen-Tour

Schneidersmühle; Foto: Heimat- und Geschichtsverein, Wersau
Schneidersmühle; Foto: Heimat- und Geschichtsverein, Wersau

Die Arbeitsgemeinschaft der Museen des Gersprenztales (Regionalmuseum Reichelsheim, Rodensteinmuseum, Dorfmuseum Wersau und Forschungsgemeinschaft Schnellerts e.V.) lädt ein zu einer Drei-Mühlen-Tour mit fachkundigen Führungen und einem Mittagsrast. Von den früher sehr zahlreich betriebenen Mühlen im Gersprenztal sind heute nur wenige übrig geblieben. An drei Beispielen zeigt die Arbeitsgemeinschaft der Museen des Gersprenztales die Funktionsweisen der wassergetriebenen Mühlen auf: die Tannenmühle bei Habitzheim (hinter dem Reinheimer Teich), die Schneidersmühle bei Wersau (Kühler Grund) und die Herrnmühle in Reichelsheim. Siehe bitte den Flyer mit weiteren Details: Drei-Mühlen-Tour.

 

Ablauf der Exkursion:

10:00 Uhr Treffpunkt an der Tannenmühle, anschließend Führung

12:30 Uhr Mittagsrast in der Schneidersmühle, anschließend Führung

15:00 Uhr Führung durch die Herrnmühle

 

Die jeweiligen An- und Abreisen sind von den Teilnehmern selbst zu organisieren.

Für die Verpflegung an der Schneidersmühle stehen Getränke sowie Weck und Wurst gegen einen Kostenbeitrag bereit (Anmeldung erforderlich, siehe unten).

Weitere Kosten entstehen nicht; Spenden sind willkommen.

 

Anschriften der Mühlen:

Tannenmühle

Tannenmühle 1, 64853 Otzberg - Habitzheim

Schneidersmühle

Bahnhofstraße 80, 64395 Brensbach - Wersau

Herrnmühle

Darmstädter Straße 60, 64385 Reichelsheim

 

Eine Anmeldung bis spätestens 22. Juni 2019 ist erforderlich beim: Rodensteinmuseum in Fränkisch-Crumbach

Ernst Nehrdich, Tel. 06164 4228

Mail: ernst.nehrdich@web.de

 

Sommer Konzertreihe

Das Rodensteinmuseum präsentiert in 2019 drei Musikabende in seinem Gewölbekeller.

 

Die Veranstaltungsreihe beginnt mit Cabaret Paris am Samstag, dem 15. Juni.

Diese regional bekannte und beliebte Gruppe präsentiert einen frech frivolen Abend mit Swing, Blues, Chansons und allerlei Buntem aus ihrem breit gefächerten Repertoire. Cabaret Paris ist Frontfrau Yvonne Vogel, die von den Gitarristen Jens Horn und Holger Fehr unterstützt wird.

Hier geht es zu den Details: Cabaret Paris

 

Am Kerb-Freitag, dem 9. August bestreitet AygenArt, ein bekanntes Crumbacher Musikensemble, das zweite Konzert. Vera Nitsch (Akkordeon), Jens Horn (Gitarre) und Burkhard Horn (Dudelsäcke) schlagen mit AygenArt eine ganz andere Musikrichtung ein und spielen an diesem Abend Musik aus verschiedenen Ländern und Epochen auf ihre „aygene Art“.  Hier geht es zu den Details: AygenArt

 

Helma Eller kommt am Donnerstag, dem 22. August mit ihren Trommeln in den Gewölbekeller. Helma ist bekannt für ihr Fachwerk für Trommeln in Fränkisch-Crumbach. Unter dem Titel Trommelgeschichten erzählt sie aus der Geschichte der Trommel und präsentiert Musik auf einer Auswahl von Trommeln aus verschiedenen Kulturkreisen.

Hier geht es zu den Details: Helma Eller

 

Alle Veranstaltungen beginnen um 20:00 im Gewölbekeller des Museums (Bahnhofstraße 2 in Fränkisch-Crumbach). Der Eintritt ist frei; der Künstlerhut wird herumgereicht. Auch werden eine Getränkeauswahl und Snacks angeboten.



Rodensteiner als Comic-Figur

Die Herren von Rodenstein gehörten der Turniergesellschaft „Zum oberen Esel“ in Heidelberg an. Davon zeugt eine große Wappentafel in der Heiliggeistkirche dieser Stadt. Auch die Rodensteinsage berichtet von einem Turnier in Heidelberg, aus dem der wilde und starke Rodensteiner als Sieger hervorgeht, sich in die schöne Edelfrau Maria von Hochberg verliebt und diese heiratet – bevor die dramatische Handlung ihren Lauf nimmt.

 Das jetzt erschienene erste Heft einer Comic-Serie mit dem Titel „Der Ritter von Rodenstein – das Turnier“ widmet sich diesem spannenden Turniergeschehen. Die zugrunde liegende Geschichte, in der der Ritter von Rodenstein von seinem Narren und  Spielmann begleitet wird, stammt von Karl-Heinz Mittenhuber (Reinheim), einem Mitarbeiter des Fränkisch-Crumbacher Rodensteinmuseums. Die dynamischen und ausdrucksstarken Zeichnungen fertigte der Illustrator Albert Völkl (Trendelburg) an. Dabei werden historische Gegebenheiten des 15. Jahrhunderts eingearbeitet wie die Taufe der Rodensteiner mit Eichbrünnchen-Wasser, Überfälle der Rodensteiner auf Kaufleute, die Rittergestalt von Junker Hans III. von Rodenstein, das damalige Stadtbild von Heidelberg und ritterliche Turnierbräuche. Auch die Spannungen zwischen den Herren von Rodenstein und den Herren von Erbach klingen an.  Das zweite Heft soll den Titel „Unheimliche Begegnung“ tragen.

 

Im Anhang des Comics sind historische Highlights von Fränkisch-Crumbach abgebildet.

 

Das Heft kostet €4,30 und ist erhältlich bei Karl-Heinz Mittenhuber unter 06162-9437088 oder karl-heinz-mittenhuber@t-online.de; außerdem bei Ernst-Otto Nehrdich (06164 4228) oder Claus und Stephanie Fittschen (06164 55257). Außerdem ist er bei Hopala, Darmstädterstraße 11, 64407 Fränkisch-Crumbach 06164 3785 verfügbar.

 

Siehe auch Pressebericht hierzu aus dem Odenwälder Echo vom 15. März 2019.