Comic-Hefte: Der Ritter von Rodenstein

Band 5 jetzt erschienen

Wer meint, die Rodensteinsage sei eine alte verstaubte und vergessene Sage aus vergangener Zeit, der wird eines Besseren belehrt. Denn immer wieder sorgen Mitarbeiter des Rodensteinmuseums in Fränkisch-Crumbach durch Publikationen dafür, dass die Sagengestalt des Rodensteiners "lebendig" bleibt. Ein Beispiel dafür ist die Comic-Serie "Der Ritter von Rodenstein", die mit ihren bisherigen Heften Nr. 1 bis 4 die Herzen vieler junger, aber auch älterer Odenwälder berührt hat und darüber hinaus deutschlandweit verbreitet wird. Kampf, Liebe, Hochzeit, Intrigen, Verzweiflung, Verfluchung, Tod, Verwandlung, Krieg und Frieden - das sind die Stichworte, die rund um die Burgen Schnellerts und Rodenstein die abenteuerliche Handlung prägen. Neben geschichtlichen Hintergründen und den verschiedenen Versionen der seit 1742 sogar in Protokollen überlieferten Schnellerts- und Rodensteinsage spielt natürlich auch die Fantasie eine Tragende Rolle.

 

Die Comic-Leser können sich jetzt auf Heft Nr. 5 mit dem Titel "Das Wilde Heer" freuen, das jetzt brandneu gedruckt vorliegt. Die Handlung treibt nun auf einen Höhepunkt zu. Sie knüpft an der dramatischen Szene des von seiner toten Frau verfluchten und schließlich im Kampf getöteten Ritters an. Er erscheint nun nach dem Willen von Gott Odin, dem Herrn des Odenwalds, in zweifacher Geistergestalt: als Glück und Segen bringender Schnellertsherr und als an der Spitz des Wilden Heers reitender Ritter Rodenstein.

 

Die Comic-Hefe Nr. 1 bis 5 sind erhältlich bei Karl-Heinz Mittenhuber (E-Mail: karl-heinz-mittenhuber@t-online.de, Tel. 06162 9437088), Stephanie Fittschen (Tel. 06164 55257), Ernst Otto Nehrdich (Tel. 06164 4228) und im Buchhandel.

 


Vortrag von Antje Vollmer wird abgesagt

Leider müssen wir den Vortrag von der überregional bekannten Historikerin Antje Vollmer über den Schinderhannes, der am 28. Oktober in Fränkisch-Crumbach stattfinden sollte, absagen. Frau Vollmer hat mehrmals spannende Vorträge bei uns gehalten, z.B. über den 30-jährigen Krieg im Odenwald oder über die Hexenverfolgung im Odenwald.  Der Vortrag über den Schinderhannes wird bestimmt genauso spannend werden, denn wir planen diesen Vortrag nachzuholen, wenn die Bedingungen günstiger sind.

 

Das Bild nebenan zeigt sie bei ihrem Vortrag über den 30-jährigen Krieg in unserem Gewölbekeller.


Schlossgeschichten

Eine Serie im Odenwälder Echo

Als erstes in dieser Sommerserie erschien am 14. Juli die Burg Rodenstein. Karl-Heinz Mittenhuber, Heimatkündler und langjähriger Vereinsmitglied, stand dem Echo-Redakteur Stefan Benz Rede und Antwort über den Rodensteiner und die Ruine Rodenstein. Klicken Sie auf den Button, um zum Artikel zu gelangen.