Comic-Serie: Der Ritter von Rodenstein

In der zweiten Augusthälfte ist Heft 2 der Comic-Serie "Der Ritter von Rodenstein" erscheinen. Es trägt den Titel "Unheimliche Begegnung". Nach seinem Sieg beim Heidelberger Turnier in Heft 1 und der versprochenen Ehe mit der liebreizenden Marie von Hochberg überbrückt der Ritter von Rodenstein die übliche Wartezeit bis zur Hochzeit mit einer abenteuerlichen Jagd im geheimnis-umwitterten Rodensteiner Wald. Begegnungen mit Wolfsrudel und Bär, aber auch mit den hilfreichen kräuter- und zauberkundigen wilden Frauen am Wildweibchenstein, die dem schwer verletzten Ritter das Leben retten, sorgen für Spannung. Alte Odenwälder Brauchtumsgestalten wie Strohnickel und Hörnernickel tauchen in die Tiefen des Waldes auf. Über allem aber waltet der auf seinem achtbeinigen Hengst reitende strenge Göttervater Odin, von dem es heißt, er habe dem Odenwald seinen Namen gegeben.

 

Im Frühjahr 2020 erschienen die Hefte 3 und 4. Sie tragen die Titel „Die Hochzeit“ und „Der Fluch“. Wiederum beeindrucken den Betrachter die hervorragenden Zeichnungen von Albert Völkl (Trendelburg). Die spannende Story stammt von Karl-Heinz Mittenhuber (Reinheim). Völkl ist Trickfilmemacher, Maskenbauer, Bühnenbildner und Scherenschnittkünstler und hat sich vor allem als  Figurenspieler und Illustrator einen Namen gemacht. Mehrere Publikationen von Karl-Heinz Mittenhuber hat er bereits mit Zeichnungen und Scherenschnitten illustriert. Die gemeinsame Inszenierung und vielfache Aufführung des Schattentheaterstücks „Das wilde Heer hat viele Gesichter“ erfreute viele Odenwälder.    

 

Die Handlung der beiden neuen Comics ist gekennzeichnet durch dramatische Ereignisse.

Während der von Musikanten, Gauklern und Bärentänzen begleiteten Hochzeitsfeier des verliebten Brautpaars erschüttert ein feiger Giftanschlag das feucht-fröhliche Fest. Bald darauf belagert der rachsüchtige und landgierige Ritter Schenk von Erbach die Burg Rodenstein, und der waffengewaltige Ritter von Rodenstein zieht der Übermacht der Feinde im Eberbacher Tal entgegen. Die Geschehnisse, bei denen sich Sage und Geschichte phantasievoll ergänzen, überstürzen einander: Liebe, Schwangerschaft, Verzweiflung, Kampf, Verfluchung, Tod – bevor der Geist des Ritters von Rodenstein schließlich in den Schnellertsberg eingeht und ruhelos über das Land und durch die Lüfte ziehen muss. Zwiegestaltig ist er nun – einmal als Schnellertsherr und einmal als Rodensteiner Ritter. 

 

Die neuen Comic-Hefte 3 und 4 sind – ebenso wie die bisherigen Hefte 1 („Das Turnier“) und 2 („Unheimliche Begegnung“) – für jeweils 5 EUR erhältlich bei Karl-Heinz Mittenhuber (E-Mail: karl-heinz-mittenhuber@t-online.de, Tel. 06162-9437088), Stephanie und Dr. Claus Fittschen (Tel. 06164-55257) und Ernst-Otto Nehrdich (Tel. 06164-4228) sowie im Buchhandel.