Trommel-Geschichten

Vortrag und Musik mit Helma Eller

Helmer Eller mit einer Auswahl an Trommeln
Foto: Helma Eller

Am 22. August 2019 geht die Konzertreihe mit Crumbacher Musiker*innen im Kellergewölbe des Rodensteinmuseums weiter mit Helma Eller, einer regional bekannten Trommlerin. Helma Ellers Fachwerk für Trommeln in Fränkisch-Crumbach bietet seit langem eine reiche Auswahl an Aktivitäten rund um die Trommel.

Die Trommel gehört zu den Membranophonen und ist eines der ältesten Musikinstrumente der menschlichen Kultur. Sie ist auf allen Kontinente zuhause und es gibt unzählige Arten dieser Instrumente. Auch in unserer Kultur waren Trommeln Bestandteil in Bräuchen und Ritualen. Die "Werbetrommel rühren" und "Leute zusammen trommeln" sind gängige Redensarten.

Durch die afrikanische Djembé und südamerikanische Trommeln (Conga), die in die Pop-Musik integriert wurden (z.B. von Santana), bekam die Trommel in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts neue Aufmerksamkeit.

Helma Eller wird an diesem Abend eine Auswahl von Trommeln aus verschiedenen Kulturen zum Klingen bringen und kann viele interessante Geschichten zu den Instrumenten erzählen.

Eine Getränkeauswahl und Snacks werden angeboten.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

 

Referentin: Helma Eller, Fränkisch-Crumbach, Trommel- und Rhythmuslehrerin, 222.kon-takt-trommeln.de